Das Projekt - Planung

Planungsleitfaden

Der Planungsleitfaden, oder auch «Projektpflichtenheft für Planerinnen und Planer», ist eine wichtige Grundlage für die Planung des Umbaus der Güterstrasse 8 auf dem Warmbächli-Areals. Er wurde von der Baukommission erstellt und basiert auf den Ergebnissen, welche von Arbeitsgruppen und Verwaltung an zahlreichen Sitzungen, Plena und Retraiten erarbeitet wurden. Der Planungsleitfaden ist als Standortbestimmung zu verstehen. Er zeigt die aktuellen Bedürfnisse und Ansprüche der Wohnbaugenossenschaft Warmbächli für die Phase des Vorprojekts und dient als Grundlage für die Verhandlungen mit den anderen Wohnbauträgern des Areals und als Planungsgrundlage für die ArchitektInnen. Es ist selbstverständlich, dass die formulierten Vorgaben und Richtwerte im Verlaufe des Projekts an der Realität gemessen und laufend angepasst werden müssen.

Machbarkeitsstudie «Variante IV»

Anfang 2014 hat die Wohnbaugenossenschaft Warmbächli den BHSF Architekten eine Machbarkeitsstudie («Variante IV») für den Umbau des Gewerbegebäudes an der Güterstrasse 8 in Auftrag gegeben. Basierend auf früheren Varianten, welche aus dem Ideenwettbewerb für das Gesamtareal entstanden sind, haben die Architekten die Pläne gemäss unseren Vorgaben weiterentwickelt und ausgefeilt. Es handelt sich dabei um eine Vorstudie in einem laufenden Prozess um zu sehen was mögich ist. Es ist noch nichts in Stein gemeisselt und einige Ideen sind inzwischen auch schon wieder verworfen worden. Bis zur Realisation des Projekts werden noch weitere Anpassungen, Änderungen und Verfeinerungen nötig sein, bei denen die Mitglieder der Genossenschaft mitreden können.

Referenz
Referenz

Wohnen

Neben Familienwohnungen und Wohnungen für Ein- und Zweipersonenhaushalte auch Wohngemeinschaften und Cluster-Wohnungen geplant. Diese grossen Wohneinheiten bieten einerseits Platz für gefragte nicht-konventionelle Wohnformen und helfen gleichzeitig auch die Herausforderung zu meistern, die bis zu vier Meter hohen und sehr tiefen Räume optimal zu nutzen. Wir legen ausserdem Wert darauf, dass der begrenzt ausgestaltete Wohnraum mit attraktiven, gemeinsam nutzbaren Räumen und Infrastrukturen ergänzt wird, welche Begegnungen ermöglichen. Diese ermöglichen Begegnungen innerhalb der Genossenschaft, aber auch den Austausch mit den BewohnerInnen der anderen Häuser des Warmbächli-Areals und des umliegenden Quartiers.

Grundriss
Modell Wohnung 1
Modell UGs
Modell Wohnung 2

Arbeiten

Während in den Obergeschossen gelebt und gewohnt wird, finden Produktion, Dienstleistung und Non-Profitnutzungen in den Erd- und Untergeschossen statt. So sind wir beispielsweise mit dem ansässigen «Biofrischdienst Horai AG» sowie mit der Reformbäckerei Vechigen im Gespräch. Wir haben aber noch Platz für weiteres Gewerbe und freuen uns über Interessierte.

Modell UGs
Modell UGs

Studie: © BHSF Architekten, Hardstrasse 69, CH-8004 Zürich bhsf.ch